Sängerin

 

Die Jazz-, Rock-, Popsängerin Christina Hein erblickte am 21.04.1989 in Hannover das Licht der Welt. Aufgewachsen in einem, am Waldesrand gelegenen, kleinen Ort namens Horst merkte sie schon früh, dass sich eine starke Zuneigung und Leidenschaft zur Musik entwickeln sollte.

Wenn Sie von der Schule nach Hause kam, waren sie und ihr Bruder oft alleine zu Hause, da beide Eltern berufstätig waren. Während ihr Bruder bei Wind und Wetter draußen Fußball spielte, schaute Christina oft MTV oder Viva und lernte Songs auswendig. Im Alter von 11 Jahren fing sie an Songs von Christina Aguilera und Whitney Housten zu üben, worüber sie zum so genannten Shouten kam. So lernte sie autodidaktisch ihre Stimme mit Bruststimmenfärbung in entspannter Couleur in die höchsten Sphären zu katapultieren.

 

 

Es sollten noch einige Jahre vergehen bis sie mit ihrer Gänsehautstimme an die Öffentlichkeit treten sollte. Zunächst sang sie im Schulchor und später auch solistisch auf Schulkonzerten mit der Stage-Band bis sie 2005 in der Big Band des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Berenbostel ihre ersten Gehversuche im Jazzbereich tat. Sie begann Gesangsunterricht bei Hanna Jursch zu nehmen und gewann bereits in diesem Jahr ihre ersten Förderpreise.

– „Junge Künste in Garbsen“ und „Winning Jazz“ der Stadt Hannover. Es sollte noch besser kommen: 2007 gewann Sie den Skoda-Jazz-Solistenpreis der deutschen Jazz-Föderation.

 

Christinas Engagement und Liebe zur Musik wuchsen stetig, sodass sie beschloss Gesang zu studieren. Zunächst an der Popakademie in Mannheim, wo sie sich dem Schreiben eigener Songs widmen wollte. Da sie keine zeitlichen Kompromisse eingehen wollte und sich so sehr in das Schrieben warf, prasselte sie durch die Musikbussines-Prüfungen und beschloss einen Studiengang zu wählen, der mehr Freiraum für die musikalische Entfaltung lassen sollte. So trat sie nach einem einjährigen Praktikum bei einem Mastering Studio in Hannover (Time Tools Mastering & Publishing GmbH), ein Studium im Bereich Jazzgesang an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg an. Mit Auftritten und als Vocal-Coach finanzierte sich Christina ihr Studium. Hierbei kamen bis zu 80 Auftritte im Jahr zustande, wodurch sie ein hohes Maß an Live-Erfahrung sammelte und ihr Hobby zum Beruf machte. Durch diese etlichen Vorkommnisse konnte sie nun all ihre Leidenschaften kombinieren.

 

In Hannover lernte sie Nils Ruzicka (Samba De Janeiro) und Carmelo La Bionda (Vamos a la Playa) kennen, mit denen sie Popsongs schrieb. Einer davon wurde  Ende 2013 von der tschechischen Sängerin Nela Pociskova (Eurovision Songcontest) veröffentlicht und hat mittlerweile eine Halbemillion Klicks auf Youtube. Mit dem Project „La Bionda feat. Zilla“ veröffentlichte Christina die Single „Come back to my life“.